Erkrankungen entstehen durch Defizite an regulatorischen Molekülen und durch molekulare Unfälle.

Die bisherige Analytik des Serums erfasst diese Zustände nicht. Nötig ist eine intrazelluläre Analytik jenseits von Surrogatmarkern. Wir bieten Ihnen eine Analytik, mit der Sie die molekularen Mechanismen von Gesundheit und Krankheit erkennen und beeinflussen können.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen ein Immun-Screening, das die molekularen Ursachen autoimmuner Erkrankungen besser zu erkennen hilft.

WAS IST EINE AUTOIMMUNE ERKRANKUNG?

Eine Krankheit, bei der das körpereigene Immunsystem seine Lymphozyten und Antikörper gegen körpereigene Moleküle richtet, die auf der Zelle, in der Zelle und zwischen den Zellen vorkommen. Daraufhin können Zellen bestimmte funktionelle und strukturelle Aufgaben nicht mehr erledigen. Die Krankheitsverläufe reichen von mild bis bedrohlich.

Durch eine entsprechende Diagnostik können Sie und Ihr Arzt entscheiden, welche immun- toleranzinduzierenden Maßnahmen sinnvoll sind.

[Auszug unter Autorisierung des Verfassers Dr. med. Ulrich Kübler]

In enger Kooperation mit der Labor- und Praxisklinik Dr. Kübler aus München werden im Fachbereich Immunologie verschiedene laborchemische und biopsiefreie diagnostische Verfahren angeboten und vermittelt.

Ein Gesamtbild erhalten Sie, wenn Sie sich direkt unter der Homepage www.labor-praxisklinik.de informieren.

Als Ansprechpartnerin in Leipzig steht Ihnen Frau Dr. Drehmann gern zur Verfügung.

exemplarische autoimmunologische Krankheitsbilder

  • Tumore
  • Multiple Sklerose
  • Polyneuropathie
  • virale Erkrankungen (z.B. Epstein-Barr-Virus [EBV])
  • entzündliche Muskelerkrankungen (z.B. Polymyositis [PM])

Leistungskataolog

  • Metabolom: Elektrolyte; Spurenelemente; Aminosäuren; Autoimmun-Screening
  • Liquid Biopsy: molekulare Pathologie zirkulierender Tumor-Stammzellen, Genexpressionsprofilierung
  • Nachweis intrazellulärer Viren